Innovative Projekte   

auf www.florianschiele.de     

Kompressor für Druckluftversorgung

Eine gute Druckluftversorgung ist für viele Arbeiten von Vorteil. Für Arbeitsschritte wie das Ausblasen von Gewinden oder lackieren mit dem Luftpinsel (Airbrush), ist ein Kompressor unabdingbar. Ich habe für dieses Projekt einige Randbedingungen vorab gesetzt.
  • Nachbarnkompatibel (geringe Lautstärke)
  • Ausreichende Luftmenge min 100l/min
  • Druck min. 5 Bar
  • Dauerlauffähig
  • Elektronisch einstellbarer Kesseldruck
  • sowie einstellbare Hysterese

Nach einiger Durchforstung des Internets hat sich ein Kompressor aus der Medizintechnik als passend herausgestellt. Dieser Zweizylinderkompressor ist ursprünglich in Sauerstoffautomaten verbaut und kann für um die 70 Euro ersteigert werden. Den Drucktank spendet ein gewöhnlicher Billigkompressor aus dem Baumarkt. Bei den ersten Versuchen stellte sich heraus, dass der Kompressormotor nicht genug Anlaufmoment hat, um bei vorhandenem Druck im Kessel anzulaufen. Um dies zu umgehen, wird die Leitung zwischen Kompressor und Kessel mit Hilfe eines servoangetriebenen Ventils vor dem Anlauf entlüftet.

Um den Kompressor komfortabel steuern zu können wird ein Panel gefertigt. Eine Anzeige und drei Taster reichen für die Bedienung aus. In die Front werden mit Hilfe der CNC-Fräse die entsprechenden Ausschnitte gefräst.
Die Steuerung des Kompressormotors und des Servos, welches die Druckentlastung betätigt, wird von einem Mikrokontroller gesteuert. Um den Kesseldruck im eingestellten Bereich zu halten, kommt eine einfache Zweipunktregelung zum Einsatz. Die Werte für den Solldruck sowie die Hysterese, werden Über die Bedientaster (+ - set) eingestellt und im EEProm abgespeichert.